Der Mann ohne Eigenschaften - Staffel  4: Episodenguide

Die aktuelle Folge

Pressebild MoE Desktopperformance.png
Der Kampf mit dem Willen                                _MoE digital

Das Theater REGIEALSFAKTOR unter der Leitung von Dominik Frank und Valerie Kiendl setzt die Theaterserie „Der Mann ohne Eigenschaften“ nach dem Roman von Robert Musil fort. Die Theaterserie widmet sich in insgesamt 20 ästhetisch je unterschiedlichen Folgen je einem Aspekt, einer Geschichte oder einer Figur aus dem Roman. Bevor die letzten Folgen vor Ort in der Rosenheimer Vetternwirtschaft starten, findet nun noch einmal eine digitale Folge, live im Internet, statt. Diesmal steht der gescheiterte Künstler, Beamte und Ehemann Walter im Mittelpunkt. Im Format einer Live-Desktop-Performance folgen wir Walter (gespielt von Daniel Largé), der seine Gedanken über einen "heftigen Streit" mit seiner Ehefrau Clarisse zu ordnen versucht.

Was bisher geschah

Szenenfoto MoE16.jpg
Die Brutalität des Krieges

Robert Musil hat seinen mehrere tausend Seiten umfassenden Roman „Der Mann ohne Eigenschaften“ nicht beendet – geplant war allerdings, dass alle Handlungsfäden in den Ausbruch des Ersten Weltkrieges, den Musil selbst als Soldat erlebt hat, münden sollten. Die gleichnamige Theaterserie von REGIEALSFAKTOR widmet sich Musils Texten über Vorbereitung, Faszination, Brutalität des Krieges sowie den Erwartungen von Kapitalisten und Militaristen. Den Drill der Soldaten kontrastiert Musil mit der Dekadenz der höheren Schichten, die sich bereits als Kriegsgewinner feiern sowie den Gewaltfantasien, die in Ulrich, dem „Mann ohne Eigenschaften“, schlummern.

Martha Musil.jpg
Schreibblockaden und Zettelchaos

In der Folge „Musils Chaos. Martha Musil räumt auf“ steht Musils Witwe Martha im Zentrum, welche die zehntausenden Manuskript-, Entwurfs- und Notizseiten zum unvollendeten „Mann ohne Eigenschaften“ zu ordnen versuchte.Mithilfe von Interview-Material und Texten aus dem Nachlass wird die Schauspielerin Christa Fischer in die Rolle der Martha Musil schlüpfen, um gemeinsam mit dem Publikum einen Blick auf Musils Schreibblockaden, seinen Hang zum dauernden Umschreiben und seine Zahlenmystik (geplant waren ursprünglich 20 Romane zu je 20 Kapiteln!) zu werfen.

Foto Arnheim2.jpg
Liberale Kunst-Politik

Am Vormittag des Bundestag-Wahltags lädt das Theater REGIEALSFAKTOR im Rahmen der Theaterserie „Der Mann ohne Eigenschaften“ zu einer politischen Matinée in die Rosenheimer Vetternwirtschaft. Der fiktive Gast ist der liberale Politiker und Unternehmer Paul von Arnheim, gespielt von Michael Jansky. In einer unterhaltsamen Collage aus historischen und aktuellen Texten wird die Entwicklung des Liberalismus vom Kaiserreich bis in die Bundesrepublik des 21. Jahrhunderts nachgezeichnet und Musils Text auf seine gegenwärtige Brisanz befragt.

Mann ohne Eigenschaften. Sexismus_
Sexismus früher und heute

Die neue Folge des Mann ohne Eigenschaften legt den  Fokus auf die diversen Geliebten des Protagonisten Ulrich und das sexistische Frauenbild des dubiosen Erzählers (der nicht mit dem Autor Musil gleichgesetzt werden sollte).